Microsoft veröffentlicht am dritten Dienstag im Monat einen weiteren Stapel kumulativer Updates für verschiedene Versionen von Windows 10.

Obwohl das Update viele Fehlerkorrekturen und Verbesserungen mit sich bringt, können wir verschiedene damit verbundene Fehler nicht ignorieren. Benutzer haben jedoch bereits gemeldet, dass sie nach der Installation von KB4489894 auf einige Fehler gestoßen sind.

Kb4489894 bekannte Probleme

1. Anwendungen reagieren nicht

Microsoft erkennt die Tatsache an, dass die Update-Installation einen Fehler in MSXML6 auslöst. Dieser Fehler zwingt verschiedene Anwendungen, nicht mehr zu reagieren, falls die Knotenoperationen insertBefore (), appendChild () und moveNode () eine Ausnahme auslösen.

Wenn ein Benutzer versucht, ein Gruppenrichtlinienobjekt (Group Policy Object, GPO) zu bearbeiten, reagiert der Gruppenrichtlinien-Editor möglicherweise nicht mehr.

Microsoft arbeitet derzeit an der Behebung des Fehlers und verspricht, in der nächsten Version einen Fix zu veröffentlichen.

2. Problem mit den Anwendungsprotokolltreibern

Benutzer können anfängliche Probleme im Zusammenhang mit den vertrauenswürdigen IE-Sites und der entsprechenden Anwendung für das lokale Intranet haben.

Der Hauptfaktor hinter dem Fehler sind die benutzerdefinierten URI-Schemata für die Anwendungsprotokoll-Handler.

Microsoft empfiehlt Benutzern, die folgende Problemumgehung zu versuchen:

Verwenden Sie den rechten Klick, um das zu öffnen URL-Link in einem neuen Tab oder Fenster.
andererseits
können Sie auch die aktivieren Sicherheitsmodus im IE für lokales Intranet und vertrauenswürdige Sites.

  1. Gehe zu Werkzeuge > Internet Optionen > Sicherheit .
  2. Innerhalb Wählen Sie eine Zone aus, um die Sicherheitseinstellungen anzuzeigen oder zu ändern , wählen Lokales Intranet und dann auswählen Aktiviere geschützten Modus.
  3. Bitte auswählen Vertrauenswürdige Seiten und dann auswählen Aktiviere geschützten Modus .
  4. Wählen in Ordnung .

Die Änderungen werden nach dem Neustart des Browsers korrekt übernommen.

Benutzer müssen auf das nächste Update warten, um das Problem zu beheben.

  • VERBINDUNG: Was tun, wenn der Desktop nach dem Windows 10-Update nicht verfügbar ist?

3. Der Start des Secure Shell (SSH) -Clientprogramms ist fehlgeschlagen

Bei Benutzern kann auch ein Fehler auftreten, der den Start des Secure Shell (SSH) -Clientprogramms einschränkt.

Der Fehler wird nach der Installation des Updates in den folgenden Fällen ausgelöst:

  1. Benutzer hat ein Windows-Subsystem für Linux (WSL)
  2. Die Agentenweiterleitung wurde über einen Befehlszeilenschalter oder eine Konfiguration (ssh –A) aktiviert.

Microsoft verspricht, den Fehler in der nächsten Version dauerhaft zu beheben. Zu diesem Zeitpunkt können Sie einen Konfigurations- oder Befehlszeilenschalter (ssh –a) verwenden, um die Verbindungsweiterleitung für den Authentifizierungsagenten zu deaktivieren.

4. Gerätestartproblem

Das Update bringt einen weiteren Fehler für Benutzer mit sich, wenn ein WDS-Servergerät (Windows Deployment Services), das die Variable Window Extension verwendet, mit der Preboot Execution Environment (PXE) gestartet wird.

Wenn der Benutzer versucht, ein Image herunterzuladen, wird die WDS-Serververbindung möglicherweise vorzeitig beendet. Geräte oder Clients, die die Variable Window Extension nicht verwenden, müssen den Fehler jedoch nicht beheben.

Der Technologieriese arbeitet derzeit an dem Fehler. Derzeit kann er durch eine der folgenden Lösungen behoben werden:

Lösung 1
Öffnen Sie eine Administrator-Eingabeaufforderung und geben Sie Folgendes ein:

Wdsutil / Set-TransportServer / EnableTftpVariableWindowExtension: Nein

Lösung 2
Verwenden Sie die Benutzeroberfläche von Windows Deployment Services.

Öffnen Sie die Windows-Bereitstellungsdienste über die Windows-Verwaltung.
Erweitern Sie Server und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen WDS-Server.
Öffnen Sie die Eigenschaften und deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Fenstererweiterung für variable Fenster aktivieren auf der Registerkarte TFTP.

Lösung 3:
Setzen Sie den folgenden Registrierungswert auf 0:

“HKLMSystemCurrentControlSetServicesWDSServerProvidersWDSTFTPEnableVariableWindowExtension”.

Beachten Sie, dass der WDSServer-Dienst neu gestartet werden muss, nachdem die variable Fenstererweiterung deaktiviert wurde.

5. Bluescreen-Fehler

Microsoft warnt Benutzer vor einem Systemabsturz und einem Bluescreen-Startfehler, wenn sie vom Endbenutzer definierte Zeichen (EUDC) pro Schriftart aktivieren.

Benutzer, die derzeit in nicht-asiatischen Regionen wohnen, sollten die jeweilige Konfiguration vermeiden.

Das Unternehmen schlägt vor, dass Benutzer EUDC erst nach Quelle aktivieren, wenn eine Fehlerbehebung veröffentlicht wurde.

Lassen Sie uns im Kommentarbereich unten wissen, ob bei Ihnen andere als die im Artikel genannten Probleme aufgetreten sind.

VERWANDTE EINZELTEILE, DIE SIE SEHEN MÜSSEN:

  • So stellen Sie frühere Sitzungen in Microsoft Edge wieder her
  • UPDATE: Microsoft Store funktioniert nach dem Windows 10-Update nicht mehr
  • Windows 10 Nachrichten
  • Windows 10-Updates

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar